Baja_California

Bienvenidos a Messico

Wir wählten den Grenzübergang Tecate zur Einreise nach Mexiko, da er klein und übersichtlicher war als der in der Millionenstadt Tijuana.

Der Grenzübertritt dauerte zwei Stunden. Eigentlich war er problemlos, die Beamten waren freundlich und hilfsbereit, aber als es galt, unseren VW California als Wohnmobil einzuführen (ohne Kaution), wollten sie dies nicht akzeptieren, da im Fahrzeugschein es nicht als Wohnmobil eingetragen war und wir mussten eine Kaution von vierhundert US Dollar bezahlen. Unsere Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt.

Ab Tecate waren wir dann in einer anderen Welt. Auf der Fahrt über die Ruta del Vino erblickten wir große Weinbaugebiete mit den dazugehörigen Ranchos. Nebenan gleich Mengen von Barackensiedlungen und jede Menge Müll. Menschen standen am Straßenrand und verkauften allerlei Dinge.

Entlang der MEX1 der Baja California war unser erster Halt auf einen Gampingplatz in der Bucht La Bufadora südlich von Ensenada. Die Campingplätze sind hier im Gegensatz zur USA spartanisch, nur mit dem Nötigsten und dies sehr rustikal, ausgestattet. Sehr gewöhnungsbedürftig!

Weiter ging es entlang der Pazifikküste bis San Quintin zum Campingplatz von Fidel. Er bot gleich an, für uns Langusten zum Abendessen zu grillen. Es war sehr gut und Fidel erwies sich als lustiger Gastgeber.

Auf der Fahrt quer über die Halbinsel zur Bahia de Los Angeles bestaunten wir zum ersten Mal die riesigen Kakteen. Am Mar de Cortez übernachteten wir 2 Tage auf einem wunderschönen Campingplatz. Von Strand aus beobachteten wir vorbei schwimmende Delfine und sahen Pelikanen beim Fischen zu.

In den Städten Guerrero Negro und Santa Rosalia übernachteten wir in einem Hotel.

An der Bahia de Concepcion reihte sich ein Traumstrand an den anderen. Auch wir blieben zwei Tage an der Playa Santispac. Außer Palapas, Müllkübeln und sehr rustikalen Klos wurde am Strand nichts bereit gestellt.

Loreto ist eine von den Jesuiten als Mission gegründete Stadt. Der historische Stadtkern aus der spanischen Kolonialzeit ist noch gut erhalten. Sie ist die erste Stadt auf der Baja California Richtung Süden, die einen gepflegten Eindruck auf uns machte. Je südlicher wir kamen, um so touristischer wurde es. In Cabo San Lucas schließlich reihte sich ein Hotelkomplex an den Nächsten.

 

Bevor die Fähre uns auf das Festland von Mexiko übersetzt, gönnten wir uns einen 3tägigen Urlaub all inklusive im Riu Hotel.